Wie lange dauert es, 1 Bitcoin abzubauen?

  • Es dauert ungefähr 10 Minuten, um einen neuen Bitcoin-Block abzubauen.
  • Mining ist ein komplexer Prozess mit verschiedenen Komponenten, die bewertet werden müssen.
  • Zu diesen Komponenten gehören die Hardwareeffizienz, die Art und die Kosten des Minings, die Hash-Rate und die Mining-Schwierigkeit.

Der Preis von Bitcoin wird voraussichtlich in Zukunft steigen und damit auch die Nachfrage. Da der Kauf von Bitcoin der einfachste Weg ist, es zu erwerben, ist auch die Option, Bitcoin zu schürfen, die Aufmerksamkeit wert.

Obwohl Bitcoin das führende und teuerste digitale Gut auf dem Kryptowährungsmarkt ist, ist es nicht das schnellste, das geprägt wird. Für diejenigen, die mit dem Minen von BTC beginnen möchten, ist das Wissen darüber, wie lange es dauert, 1 Bitcoin zu schürfen, sowie die Bewertung der Rentabilität erforderlich.

Im Durchschnitt dauert es etwa 10 Minuten, um einen neuen Bitcoin-Block abzubauen, dies ist sogar viermal langsamer im Vergleich zum Litecoin- oder sogar Dogecoin-Mining. Auf der anderen Seite gibt es neben der Geschwindigkeit des Kryptowährungs-Minings noch viele weitere Kriterien zu bewerten für diejenigen, die erwägen, mit der Prägung digitaler Münzen zu beginnen. Da das Schürfen von Bitcoin ein profitables Geschäft sein könnte, werden wir in diesem Artikel die wichtigsten Parameter besprechen, die jeder beachten sollte, bevor er in das Bitcoin-Mining-Geschäft eintaucht.

Was ist Bergbau?

Grundsätzlich ist Bitcoin Mining ein Prozess zur Validierung von Transaktionen. Die Nodes (Computer) konkurrieren miteinander, um neue Blöcke bestätigter Transaktionen zu erstellen, sie der Blockchain hinzuzufügen und eine Belohnung für ihre Bemühungen zu erhalten.

Jedes Mal, wenn die Kryptowährungstransaktion durchgeführt wird, müssen die Knoten des Netzwerks ihre Authentizität sicherstellen und die Blockchain mit allen erforderlichen Informationen der Transaktion aktualisieren.

Ein bestimmter Knoten konkurriert mit den anderen, indem er komplizierte mathematische Rätsel löst. Und wenn es gewinnt, erhält es eine Belohnung – eine native Kryptowährung der Blockchain. Der Wettbewerb mit anderen Knoten und die Bestätigung von Transaktionen erfordert viel Rechenleistung, was den gesamten Prozess teuer macht. Um die Kosten zu kompensieren, bietet das Netzwerk selbst die Belohnung für die Bestätigung von Transaktionen an.

Der Prozess des Bitcoin-Mining ist endlich, da das Gesamtangebot an Bitcoins 21 Millionen beträgt. Schätzungen zufolge soll der letzte Bitcoin im Jahr 2140 geschürft werden. Die Anzahl der als Belohnung gewidmeten Bitcoins wird jedoch aufgrund der Bitcoin-Halbierung alle vier Jahre weiter abnehmen. Der Prozess, der diesen Mai zum dritten Mal in der Geschichte stattfand, findet alle 210.000 Blöcke statt und halbiert die Blockbelohnung mit einer aktuellen Rate von 6,25 Bitcoins pro Block.

Lesen Sie auch  Die inoffizielle Metaverse der Shib Army, Shibaverse (VERSE) gewinnt 162 %: Hier ist der Grund

Was bestimmt, wie lange es dauert, 1 Bitcoin abzubauen?

Aufgrund des Lieferalgorithmus von Bitcoin beträgt die durchschnittliche Zeit, die zum Schürfen von 1 Bitcoin benötigt wird, etwa 10 Minuten. Und obwohl der Zeitrahmen für die Erstellung eines neuen einzelnen Blocks konstant ist, gibt es andere kritische Komponenten, die eine wichtige Rolle bei der Berechnung der Rentabilität des Abbaus der weltweit führenden digitalen Währung spielen:

  • Mining-Hardware
  • Art des Bergbaus
  • Hash-Rate
  • Bergbau-Schwierigkeit

Die richtige Mining-Hardware

Die Bitcoin-Mining-Technologien haben sich seit ihrem Start im Jahr 2009 stark weiterentwickelt. Obwohl Miner damals in der Lage waren, neue Blöcke auf ihren PCs zu erstellen, ist die Mining-Landschaft heute radikal anders und der Mining-Prozess ist anspruchsvoller und teurer.

Da Bitcoin den SHA-256-Mining-Algorithmus verwendet, sind nicht alle Computer in der Lage, diesen Prozess zu bewältigen. Aus diesem Grund erfordert das Bitcoin-Mining effiziente und leistungsstarke Hardware, um Millionen von Berechnungen in einem begrenzten Zeitrahmen zu generieren.

Heute umfasst die am weitesten verbreitete Hardware anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise (ASICs), feldprogrammierbare Gate-Arrays (FPGAs) und Grafikprozessoren (GPUs). Solch leistungsstarke Hardware ist in der Lage, mehr Hashes pro Sekunde zu generieren und erhält somit höhere Chancen, die Blockbelohnung zu gewinnen.

Je leistungsfähiger die Mining-Hardware ist, desto mehr Strom muss sie verbrauchen. Diese Tatsache sollte vor dem Kauf einer bestimmten Maschine wie Bitmains Ant Miner oder Bithulls BH Miner berücksichtigt werden. Da die Stromkosten zu den Hauptausgaben beim Bitcoin-Mining gehören, ist es wichtig, die Effizienz von Mining-Maschinen zu bewerten. Das bedeutet, dass es wichtig ist zu wissen, wie viele Gigahashes pro Watt die Maschine leisten kann.

In der Zwischenzeit können die Stromkosten je nach Mining-Hardware und Standort stark variieren. Da verschiedene Länder unterschiedliche Preissätze anwenden, kann der Abbauprozess in Ländern mit hohen Energiekosten äußerst unrentabel werden.

Dies ist einer der Gründe, warum die allermeisten Krypto-Mining-Farmen in China angesiedelt sind, insbesondere in der Provinz Sichuan, die aufgrund der Regenzeit und damit der geringeren Stromkosten günstige Wasserkraft anbieten kann.

Abgesehen davon, um Bitcoin profitabel zu schürfen, ist es auch hilfreich, die Hardware-Anschaffungskosten und die Tatsache, dass sich die Ausrüstung mit der Zeit abnutzt, zu kalkulieren. Mining-Maschinen laufen in der Regel unter Volllast, sodass sie auch immer wieder ausfallen, was zu einer Verringerung der Rentabilität führen kann.

Lesen Sie auch  Top 10 der seltsamsten Dinge, die geprägt und als NFTs verkauft wurden

Die Art des Bergbaus

Da der Preis für eine neue Bitcoin-Mining-Hardware mehrere tausend Dollar erreichen kann, könnte die Tatsache, sie zu kaufen, das Haupthindernis für Möchtegern-Bitcoin-Miner sein. In diesem Fall könnte der Beitritt zum Mining-Pool eine Option sein.

Im Gegensatz zum Solo-Mining, bei dem der Prozess von Ihnen selbst durchgeführt wird und sichergestellt wird, dass Sie keine Belohnung mit anderen teilen müssen, ermöglicht das Mining in einem Pool, die Ressourcen mit anderen Minern zusammenzuführen, um die höhere Hash-Rate zu erreichen . Die höhere Hash-Rate ermöglicht es, mehr Blöcke zu schürfen und somit die Gewinnchancen für einen Block zu erhöhen.

Das Mining in Bitcoin-Pools wie Poolin, F2Pool oder Slush Pool ermöglicht das Teilen von Ressourcen, Rechenleistung und Stromrechnungen. Und da es die Chancen erhöht, den Block zu gewinnen, muss die Belohnung auch mit den anderen Teilnehmern geteilt werden. Darüber hinaus schaffen sie eine Möglichkeit für kleinere Miner, mit den großen Mining-Unternehmen zu konkurrieren, da ihre gemeinsame Hardware in der Lage ist, eine ausreichend hohe Hash-Rate zu generieren.

Bei der Auswahl zwischen Mining-Pools ist es jedoch notwendig, die Faktoren wie Reputation, monatliche Gebühren und Hash-Rate zu überprüfen.

Die seriösen Pools sind in der Regel größer und transparenter bei der Verteilung von Belohnungen für ihre Miner. Die größere Gesamt-Hash-Rate des Mining-Pools steht in direktem Zusammenhang mit seiner Fähigkeit, neue Bitcoin-Blöcke schneller zu finden. Dies bedeutet, dass die Mining-Pools mit einer höheren Hash-Rate über eine größere Rechenleistung verfügen, um digitale Münzen zu schürfen. Nicht zuletzt kommt es auf die monatlichen Gebühren an, die für die Nutzung des Mining-Pools gezahlt werden. Normalerweise berechnen die Pools zwischen 1-2% der Gesamtbelohnung des Miners. Es gibt auch Mining-Pools, die niedrigere oder keine Gebühren anbieten, sie können jedoch Abonnements berechnen oder höhere Auszahlungslimits anwenden.

Obwohl das Mining in einem Pool eine der besten Optionen ist, um mit den Walen des Mining-Marktes konkurrieren zu können, gibt es sicherlich andere Möglichkeiten, Bitcoins abzubauen. Einer davon ist das bereits erwähnte Solo-Mining. Es ist jedoch sehr schwierig, mit dem Prozess Gewinne zu erzielen, es sei denn, der Miner verfügt über ausreichend leistungsstarke Hardware, um eine wettbewerbsfähige Hash-Rate zu generieren.

Lesen Sie auch  Shiba Inu (SHIB) enthüllt ein verstecktes Resort in SHIB: The Metaverse

Die dritte verfügbare Option – Cloud Mining – ermöglicht das Mieten von Rechenleistung von einem Hosting-Unternehmen, das Bitcoin-Mining-Hardware besitzt und betreibt. Das Geschäftsmodell ist jedoch in letzter Zeit unter den Betrügern populär geworden, wenn sogenannte Cloud-Mining-Unternehmen die Gelder sammeln und dann nicht auszahlen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, bevor Sie sich für die Cloud-Mining-Option entscheiden.

Hash-Rate

Die Hash-Rate ist die kritische Metrik, die misst, wie viel Leistung das Bitcoin-Netzwerk benötigt, um seine Funktion zu verarbeiten, oder mit anderen Worten – um die Transaktionsblöcke zu finden und zu validieren. Die Metrik zeigt die Fähigkeit des Blockchain-Netzwerks, mathematische Rätsel zu lösen, und wird anhand der Anzahl der Operationen (Hashes) pro Sekunde berechnet.

Die Hashrate ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Netzwerks, da sie zeigt, wie oft das Netzwerk versuchen kann, mathematische Rätsel pro Sekunde zu lösen. Mit mehr Knoten, die um die Lösung des Blocks konkurrieren, steigt die Gesamtrechenleistung des Netzwerks und damit die Hash-Rate. Dementsprechend bedeutet die höhere Hashrate, dass das Netzwerk eine höhere Chance hat, den nächsten Block zu bestätigen.

Die Größe der Hashrate sollte vor der Auswahl des Mining-Pools berücksichtigt werden, da verschiedene Bitcoin-Mining-Pools je nach Hash-Power unterschiedlich berechnet werden. Hashrate hingegen ist eng mit der Mining-Schwierigkeit verbunden und verflochten.

Bergbau-Schwierigkeit

Eine weitere Metrik – eine Mining-Schwierigkeit – gibt an, wie schwierig es ist, für jeden Bitcoin-Block den richtigen Hash zu finden. Der Parameter verrät, wie viel Arbeit der Node investieren muss, um eine Belohnung zu erhalten. Da sich die Mining-Schwierigkeit ständig ändert, kann es eine Herausforderung sein, die potenzielle Mining-Zeit genau abzuschätzen.

Die instabile Schwierigkeit hängt hauptsächlich mit der kontrollierten Versorgung mit Bitcoin zusammen. Das Bitcoin-Netzwerk wurde erstellt, um die Schwierigkeit alle 2016 Blöcke anzupassen, um sicherzustellen, dass der Prozess alle 10 Minuten stattfindet.

Der Schwierigkeitsgrad des Bitcoin-Mining variiert je nach Einfachheit des Mining innerhalb des Netzwerks. Da das Netzwerk stabil bleiben und alle 10 Minuten einen neuen BTC-Block zum zirkulierenden Angebot hinzufügen muss, muss es auch sicherstellen, dass diese Zeitintervalle stabil bleiben und das Bitcoin-Protokoll nicht ändern.

Wenn es also einfach wird, neue Blöcke abzubauen, erhöht das Netzwerk die Mining-Schwierigkeit, um den Prozess schwieriger zu machen. Dementsprechend verringert das Netzwerk die Schwierigkeit, wenn es keine gibt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.